SPD-Fraktion will Familien, Vereine und Jugendarbeit fördern

Veröffentlicht am 17.06.2021 in Gemeinderatsfraktion
 

(c) colourbox

Die SPD-Fraktion im Walldürner Gemeinderat wird auch künftig Familien, Vereine und die Jugendarbeit fördern.

 

Mit einem klaren Bekenntnis zu mehr Förderung für Familien und Vereine zeit die SPD-Fraktion auf, welche Schwerpunkte sie in der Kommunalpolitik setzen wird. Insbesondere die Jugendarbeit der Walldürner Vereine soll stärker gefördert werden.

 

 

Coronakonform, dank Luca-App, trafen sich die Mitglieder der SPD-Gemeinderatsfraktion, um sich über grundsätzliche kommunalpolitische Weichenstellungen auszutauschen und ganz konkret auf die kommende Gemeinderatssitzung vorzubereiten.

In Reihenfolge der Sitzungstermine berichteten die Vertreter der SPD-Fraktion aus den einzelnen Ausschüssen. Ein inhaltlicher Schwerpunkt der letzten Sitzung des Finanzausschusses waren die Zuschüsse der Stadt Walldürn zu den laufenden Betriebskosten der Kindergärten sowie die Elternbeiträge der städtischen Bereuungseinrichtungen, wie der Fraktionsvorsitzende Rolf Günther berichtete.  Stadtrat Ralf Beyersdorfer ergänzte, dass sich die SPD-Fraktion im vergangenen Jahr dafür stark gemacht habe, dass die gestiegenen Kosten für die Betreuung in der Walldürner Kindergärten nicht an die Familien weiterbelastet wurden, sondern vom Gemeindehaushalt getragen werden. Man war sich einig, dass gute Betreuungsangebote und gut ausgestattete Kindergärten und Schulen wesentliche Elemente für gute Bildung und Chancengleichheit sind. Gleichsam galt es zu beraten, wie mit künftigen Erhöhungen umzugehen sei. Die Fraktion war sich einig, dass die Stadt nicht dauerhaft alle Erhöhungen kompensieren könne, zumal Zugeständnisse, die man in guten Zeiten mache auch in schlechten Phasen finanzierbar sein müssen. Dennoch werde sich die SPD-Fraktion auch künftig für eine Entlastung der Familien stark machen.

Im Ausschuss für Technik und Umwelt standen wieder eine Vielzahl von Bauanträgen und Bauvoranfragen auf der Tagesordnung. Der Fraktionsvorsitzende Rolf Günther und Stadtrat Leo Kehl informierten ihre Fraktionskollegen über die wichtigsten Inhalte der Sitzung des ATU, insbesondere über die Themen, über die der Gemeinderat zu beschießen hat.

Die Stadträte Manuel Sturm und Mike Hasenstab berichteten aus dem Verwaltungsausschuss. Hier wurde die Fortführung der „Berufseinstiegsbegleitung“ an der Auerberg-Werkrealschule und eine Ausweitung des Projektes „Singpause“ an der Grundschule Walldürn beschlossen. Gute Nachrichten hatte Bürgermeister Günther im Verwaltungsausschuss bekannt gegeben: es sei der Verwaltung gelungen für die Kindertagespflege „TigeR“ eine Lösung zu finden. Ab 1. September soll die Einrichtung unter neuer Leitung und neuem Namen in den Räumen in der Hauptstraße weitergeführt werden.

Mit Blick auf noch ausstehende Entscheidungen, die sicher noch dieses Jahr auf den Gemeinderat zukommen werden, diskutierte die SPD-Fraktion noch die Themen Verkehrskonzeption und Förderung der Vereine und des Ehrenamts.

Bezüglich des Verkehrskonzeptes zeigten sich die Stadträte der SPD unzufrieden mit der Verkehrsführung am Anschluss „Süd“ und der fehlenden Umsetzung des vom Gemeinderat beschlossenen Probebetrieb eines Kreisverkehrs. Die SPD-Fraktion erwartet hier konkrete Schritte zur Lösung der unbefriedigenden Situation.

Das Thema Vereinsförderung und die Erarbeitung einer neuen Förderrichtlinie wurde seitens der SPD-Fraktion intensiv diskutiert. Großes Einvernehmen bestand darin, dass auch die künftigen Richtlinien einfach, klar und nachvollziehbar sein sollen. Unabhängig davon, ob es nur eine Revision der bestehenden Richtlinien oder eine Neukonzeption geben wird, die Förderung muss der Vielfältigkeit der Walldürner Vereinswelt gerecht werden. In diesem Zusammenhang wurden auch erste Vorschläge, die seitens der Verwaltung vorgestellt wurden diskutiert. Die SPD-Fraktion spricht sich gegen eine generelle Bezuschussung von Vereinsbeiträgen bzw. gegen eine Kopfpauschale aus. Für die SPD-Fraktion liegt ein besonderes Augenmerk auf der Stärkung der Jungendarbeit, wie die Stadträte Peter Trabold und Jürgen Mellinger ausführten.

 

unsere Termine

Suchen

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Downloads

Wahlprogramm

WebsoziInfo-News

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

27.07.2022 11:12 Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern
Heute hat das Kabinett die Start-up-Strategie der Bundesregierung verabschiedet. Erstmals bekommt Deutschland eine umfassende Strategie, um den Start-up Standort Deutschland massiv zu stärken. Start-ups sind wichtige Wachstumsmotoren und Innovationstreiber für unsere Wirtschaft und schaffen hochwertige Arbeitsplätze. „Unser gemeinsames Ziel ist es, Deutschland zu einem führenden Start-up Standort in Europa zu machen. Ein zentrales Element der… Start-up-Strategie: Innovationen und Wachstum fördern weiterlesen

Ein Service von websozis.info

bei facebook teilen

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online